Werner Franzen
Generalvertretung
Öko-Haftungsversicherung der Allianz

Öko-Haftungsversicherung

Wenn die Umwelt zu Schaden kommt, wird es teuer.

Mit dem Umweltschadensgesetz (USchadG) unterliegen Unternehmer, Gewerbetreibende und Freiberufler einer deutlich schärferen Haftung bei Umweltschäden. Die Behörden können die Kosten für die komplette Sanierung des geschädigten Gutes, auch des eigenen Bodens, einfordern – und das kann sehr schnell sehr teuer werden.

 

Ihre Vorteile im Überblick

  • wir übernehmen die Prüfung der Sach- und Rechtslage
  • berechtigte Ansprüche werden beglichen
  • unberechtigte oder überhöhte Ansprüche werden abgewehrt (inkl. Übernahme der Führung und der Kosten eines Rechtsstreits bzw. Verwaltungsverfahrens)
Warum ist diese Versicherung für Sie wichtig?
 

Ein Schadenbeispiel – Brand in einem Reifenlager

Mehrere Tage benötigte die Feuerwehr, um den Brand bei einem Reifenhändler zu löschen. Das verunreinigte Löschwasser kontaminierte Boden und Brunnen außerhalb des Grundstücks (Öko I) sowie den eigenen Boden und das Grundwasser (Öko II/III). Die Behörde ging auf
der Grundlage des Bundes-Bodenschutzgesetzes (BBodSchG) vor.

Schadenaufwand
Umwelthaftpflicht (UKV)
+ Öko I
3.000.000 € für die Aufbereitung und Entsorgung von 1.300 Tonnen kontaminierten Bodens und Brunnenreinigung
+ Öko II/III 480.000 € für Bodenaustausch und Grundwassersanierung
Gesamtschaden 3.480.000 € (es drohen weitere Kosten, da die Behörde jetzt evtl. Schäden an der Biodiversität im benachbarten Schutzgebiet untersucht)
Drei Bausteine für eine umfassende Absicherung
 

Der Versicherungsschutz ist modular aufgebaut.

Die Allianz Öko-Haftungsversicherung bietet Ihnen einen umfassenden, bedarfsgerechten und effektiven Schutz gegen Forderungen aus dem Umweltschadensgesetz: Haftung für Schäden an geschützten Tieren, Pflanzen und deren natürlichem Lebensraum (Biodiversität), Böden
und Gewässer sowie aus dem Bundes-Bodenschutzgesetz (BBodSchG).
 
Der Baustein Öko I (Schäden auf fremden Grundstücken) ist bereits integriert, wenn Sie eine Betriebshaftpflichtversicherung (BHV) bei der Allianz abgeschlossen haben, aber das schließt nicht Schäden auf eigenen, gepachteten oder gemieteten Grundstücken ein, die ebenfalls sehr teuer werden können.

Gegen diese Schäden können Sie sich mit den Bausteinen Öko II und Öko III absichern, die Sie zusätzlich vereinbaren können.

Öko I-Baustein „Haftung“ in der BHV integriert (USchadG)
Biodiversität auf fremden Grundstücken
  • fremde Böden nur bei Gefahr für die menschliche Gesundheit
  • fremde Gewässer (außer Grundwasser),
sofern sie nicht in der Umwelthaftpflicht (UKV) bereits versichert sind
Öko II-Baustein „Teilkasko“ (USchadG) Öko III-Baustein „Vollkasko“ (BBodSchG)
Biodiversität auf eigenen und gepach-teten oder gemieteten Grundstücken
  • Grundwasser (eigene und fremde Grundstücke)
  • eigene, gepachtete oder gemietete Böden (nur bei Gefahr für die menschliche Gesundheit)
  • eigene, gepachtete oder gemietete Gewässer
Eigene, gepachtete oder gemietete Böden bei schädlichen Bodenveränderungen, auch wenn noch keine Gefahr für die menschliche Gesundheit droht

Wichtiger Schutz automatisch mit dabei:

  • Wenn die Sachversicherung nach Brand oder Explosion wegen grober Fahrlässigkeit die Dekont-Kosten nur anteilig zahlt, übernehmen wir die Differenz.
  • Umweltschäden sind mitversichert, wenn unbekannte Dritte das eigene Grundstück kontaminieren.
  • Leicht- und Schwerstoffabscheider sind mitversichert.
  • Aufwendungen vor Eintritt eines Versicherungsfalls sind mitversichert.

Besondere Bedeutung für Mieter/Pächter fremder Grundstücke:

  • Entsteht ein Schaden am gepachteten Grundstück, z. B. durch Auslaufen eines Gebindes/Fasses, bietet die Umweltdeckung (UKV) dafür keine Deckung.
  • Die Lösung: Öko II + Öko III bei relevanten Umweltschäden bzw. schädlichen Bodenveränderungen mit Selbstbehalt.
Wer ist versichert?
 

Versicherungsschutz besteht für den Versicherungsnehmer und seine Mitarbeiter aus Tätigkeiten im Rahmen des versicherten Betriebs.
Versicherungsnehmer kann sowohl der Eigentümer, der Pächter, der Mieter als auch der Vermieter sein.

Optimierte Vermieter-/Verpächterdeckung:

  • Erstmalig am deutschen Markt können Vermieter und Verpächter von Grundstücken Öko-Versicherungsschutz erwerben.
  • Das ist wichtig, weil die Behörde nach einer Bodenkontamination nicht nur gegen den Mieter und Pächter als Verursacher, sondern auch gegen den Eigentümer vorgehen kann (nach BBodSchG).
  • Diese Möglichkeit bietet Ihnen exklusiv die Allianz.
 

Mit der Allianz Öko-Haftungsversicherung können Sie sich zuverlässig gegen Forderungen aus Umweltschäden absichern.

Ihre Allianz Vertretung vor Ort erarbeitet mit Ihnen ein individuelles Sicherheitskonzept.