Reinhold Rogowski
Generalvertretung

Betriebliche Altersvorsorge Unterstützungskasse

Die häufigsten Fragen zur Unterstützungskasse

Was passiert, wenn ich mir die Entgeltumwandlung nicht mehr leisten kann?
 

Zuwendungen an die Unterstützungskasse erfolgen aus gesetzlichen Gründen laufend gleichbleibend oder steigend. Dennoch können unter bestimmten Umständen die Beiträge reduziert oder eingestellt werden. Eine Beitragssenkung darf jedoch nicht von vornherein beabsichtigt sein.
Dadurch reduzieren sich aber Ihre Leistungen und es können ggf. Zusatzversicherungen (z.B. Berufsunfähigkeitsversorgung) entfallen.

Welche Möglichkeiten bestehen für mich bei langer Krankheit oder Elternzeit?
 

In Zeiten, in denen kein Anspruch auf Arbeitsentgelt besteht, wird kein Versorgungsbetrag erbracht. Die Beitragszahlung ist für diesen Zeitraum eingestellt und die Versorgungsanwartschaft reduziert sich auf die Leistung, die aus dem dann vorhandenen Teil des Kassenvermögens finanziert werden kann.

Wer kann Leistungen im Todesfall erhalten?
 

Sieht der Leistungsplan Leistungen für den Todesfall vor, sind anspruchsberechtigt:

  • Der Ehegatte bzw. der Lebenspartner einer eingetragenen Lebenspartnerschaft
  • Die kindergeldberechtigten Kinder bis zu einem bestimmten Höchstalter
  • Der namentlich benannte Lebensgefährte bzw. Lebenspartner einer nicht eingetragenen Lebenspartnerschaft (eheähnliche Lebensgemeinschaft)
Was passiert, wenn ich aus der Firma ausscheide?
 

Bei der Entgeltumwandlung haben Sie als Mitarbeiter von Beginn an einen unwiderruflichen Anspruch auf die zugesagten Leistungen. Bei Ausscheiden bleiben die bis dahin finanzierten Versorgungsansprüche erhalten. Bestehende Ansprüche können durch den neuen Arbeitgeber fortgeführt werden.

Kann ich eine eventuell verminderte Leistung früher in Anspruch nehmen?
 

Sie können die Leistungen abrufen, wenn Sie sich nach Vollendung des 60. Lebensjahres altersbedingt oder infolge voller Erwerbsminderung im Sinne der Deutsche Rentenversicherung im Ruhestand befinden. Für Versorgungszusagen ab dem 01.01.2012 gilt die Vollendung des 62. Lebensjahres.

Was passiert mit meiner Versorgung, wenn ich arbeitslos werde?
 

Ihre Versorgungsansprüche aus der Allianz Unterstützungskasse bleiben Ihnen gemäß Versicherungszusage erhalten. Gesetzlich unverfallbare Anwartschaften aus der betrieblichen Altersversorgung werden grundsätzlich nicht auf das Arbeitslosengeld II („Hartz IV“) angerechnet.

Sind die Leistungen aus der Unterstützungskasse in der Krankenversicherung der Rentner beitragspflichtig?
 

Sofern Sie in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) pflichtversichert sind, haben Sie aus Versorgungsbezügen Beiträge in die GKV und die gesetzliche Pflegeversicherung zu leisten. Für freiwillig in der GKV Versicherte gilt grundsätzlich dasselbe.

Woher weiß ich, dass der Arbeitgeber für mich eine Versorgung abgeschlossen hat?
 

Sie erhalten von der der Allianz Lebensversicherungs AG Versorgungsunterlagen und jedes Jahr eine Standmitteilung.

Auswirkungen einer Entgeltumwandlung auf die Sozialversicherung:
 

Die Entgeltumwandlung führt zu einer reduzierten Bemessungsgrundlage für die Leistungen aus den gesetzlichen Sozialversicherungen (bei Renten-, Kranken-, Arbeitslosen- und Unfallversicherung) und ggf. anderen Sozialleistungen (z.B. des Elterngeldes). Dadurch kann es später zu entsprechend geringeren Leistungen aus diesen Systemen kommen.