Michael Metzen
Generalvertretung
Betriebsschließungsversicherung der Allianz

Betriebsschließungs-Versicherung

Mit uns geht’s weiter

Auch im 21. Jahrhundert ist kein Betrieb, der Lebensmittel herstellt, verarbeitet oder vertreibt, vor Seuchen sicher. Waren, Wasser oder auch Menschen können von Erregern betroffen sein und diese in einen Betrieb einschleppen. In den letzten Jahren berichtete die Presse immer häufiger über Salmonellen-Erkrankungen.

 

Gesundheitsbehörden reagieren mit harten Maßnahmen

Um Gefahr für Leib und Leben einzudämmen, sind die Behörden gehalten, schon bei einem bloßen Verdacht auf Infektion

 
  • die Schließung eines Betriebs anzuordnen
  • die Desinfektion eines Betriebs zu verlangen
  • Tätigkeitsverbote gegen das Betriebspersonal auszusprechen
  • die Entseuchung und gegebenenfalls auch Vernichtung der im Betrieb befindlichen Waren zu verfügen
  • Ermittlungs- und Beobachtungsmaßnahmen anzuordnen.
 

Diese Maßnahmen können existenzbedrohende finanzielle Schäden verursachen.

Warum ist diese Versicherung für Sie wichtig?
 

Seuchen melden sich nicht an und Erreger können in jeden Betrieb eindringen. Zunehmende Ausweitung der Importe und die größere Schnelligkeit des Verkehrs begünstigen diese Entwicklung. So wurden in den letzten Jahren allein in Deutschland Hunderte bisher unbekannter Salmonella-Typen festgestellt. Aufgrund dieser Entwicklung fackeln die Gesundheitsbehörden nicht lange und so kann es schlimmstenfalls sogar zur vollständigen Betriebsschließung kommen.

Wer ist versichert?
 

Versichert werden können alle Betriebe, insbesondere Betriebe aus dem Nahrungs- und Genussmittelsektor.

Was ist versichert?
 

Versicherungsschutz wird geboten gegen die finanziellen Folgen von behördlich angeordneten Maßnahmen zur Bekämpfung von Seuchen.

Versicherte Kosten
 

Kosten können hierbei entstehen

  • durch die Schließung eines Betriebes
  • aufgrund von Desinfektionsmaßnahmen
  • aufgrund einer Warenbeschlagnahme
  • aufgrund von Tätigkeitsverboten für den Betriebsinhaber oder für Mitarbeiter
  • im Hinblick auf Ermittlungs- und Beobachtungskosten
Schadenbeispiel
 

Aufgrund einer Salmonelleninfektion muss eine Fleischerei für ca. 14 Tage geschlossen werden und es ist eine vollständige Desinfektion der Betriebsstätte erforderlich. Der Ausfall durch die Schließung als auch die Kosten für die Desinfektion werden von der Betriebsschließungs-Versicherung übernommen.

 

Salmonellen sind winzig – was sie anrichten kann gravierend sein. Sorgen Sie vor für den Fall, dass Salmonellen Ihrem Unternehmen einen Strich durch die Planungen machen!